minus_16_grad_vw_passat

Á la Maison à l’Allemagne [Tag 156]

Jungs, ich fahre nach Hause. Chez Jens. Á la Maison. Ich kann Euch 1.000 Gründe nennen gegen Schweden und 800 Gründe für Schweden, aber ich bin nicht Schriftsteller und organisiere meine Heimfahrt und habe sonst andere Sachen zu tun. Also. Am 25. Februar fahre ich runter in den deutschen Frühling. Mit Sommerreifen am Wohnwagen. Das ist in Sverige illegal aber in Deutschland legal. Deutschland ist oft lockerer – man glaubt es nicht. In Schweden MUSS die Bereifung des Wohnwagens identisch sein mit der Bereifung des Autos. Im Winter müssen das Winterreifen sein. In Deutschland reicht es , dass das Zugfahrtzeug Winterreifen hat. Easy. Also ich fahre runter nach D-Land – Fähre Trelleborg-Rostock – und dann wäre es am einfachsten runter nach Berlin zu fahren. Aber ich möchte aus sentimentalen Gründen crazy Peter und crazy Sandy und crazy Jürgen sehen. Und Deliah die Schrauberin. Eine Umweltkatastrophe alles und unnütze Benzinverschwendung.  Aber man muss ja mindestens einmal in Mekka gewesen sein. Oder zweimal.

Natürlich will ich crazy Anika und den crazy Aregoise sehen und den einzigen Hund den ich kenne, der einen IQ von 180 hat. Die Sheila. Lefzen eingezogen und mich ignorierend. Wie sie halt so ist.

Shalom Israel. Shalom Kinder des Lichts! Wir sehen uns dann. Ich freue mich!

Ein Gedanke zu „Á la Maison à l’Allemagne [Tag 156]“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.